Richtfest für 101 Wohnungen in Neukölln

neue wohnungen neukölln
neue wohnungen neukölln
Richtfest für 101 Wohnungen der STADT UND LAND in Neukölln, (Foto: STADT UND LAND)

Das neue Wohnensemble der STADT UND LAND in der Briesestraße im Norden Neuköllns ist im Rohbau fertig.

Am Montag wurde feierlich der Richtkranz gehoben – anwesend waren Katrin Lompscher, Senatorin für Stadtentwicklung und Wohnen, Jochen Biedermann, Bezirksstadtrat in Neukölln, sowie die STADT UND LAND-Geschäftsführer Anne Keilholz und Ingo Malter.

Im Rollbergkiez nahe der Karl–Marx–Straße werden insgesamt 101 Wohnungen entstehen, davon 77 Ein- bis Vier-Zimmer-Wohnungen, 17 Atelierwohnungen und sieben Wohnungen mit zusätzlichen Gemeinschaftsflächen für Wohngemeinschaften. Ein begrünter Hof als Mittelpunkt der Anlage wird die Kommunikation zwischen den Bewohnern fördern.

Das rund 3.300 m2 große Baugrundstück zwischen Briesestraße 19 und Kienitzer Straße 26 wird im Osten von einem geschlossenen Blockrand und im Westen von einer großflächigen, offenen Wohnbebauung aus Siedlungsbauten der 1970er-Jahre begrenzt.

Grundlage der Bebauung ist ein Entwurf von EM2N Architekten, die einen von der STADT UND LAND ausgelobten und von der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen koordinierten und durchgeführten Wettbewerb „Urban Living – Neues Wohnen an der Briesestraße“ für sich entschieden hatten.

Der Entwurf betont die Herausbildung und Weiterentwicklung von Gemeinschaft und sozialer Kommunikation. Das Neubauensemble schließt an einen gründerzeitlichen Bestandsbau an und besteht aus vier Baukörpern. Laubengänge prägen zum Hof hin das Bild. Zur Kienitzer Straße entsteht ein kleiner Stadtplatz, der zwischen dem Grünzug der Lessinghöhe und dem urbanen Ensemble vermittelt. Die Fertigstellung ist zum Frühjahr 2020 geplant. Die Errichtung des Bauvorhabens erfolgt durch die Implenia Hochbau.

Katrin Lompscher, Senatorin für Stadtentwicklung und Wohnen, erklärte: „Wir feiern heute Richtfest für ein beispielhaftes Projekt innerstädtischer Nachverdichtung. Dieses Ensemble vereint verschiedene Wohnnutzungen für unterschiedliche Bedürfnisse und fördert Lebendigkeit und Miteinander seiner Bewohnerinnen und Bewohner. Die Wettbewerbsgewinner EM2N Architekten haben mit ihrer Planung für diese spezifische Berliner Lage einen Lebensort geschaffen, der Zugehörigkeit fördert und vermittelt.”

Pressemitteilung der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen vom 21.01.2019

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen